Skip to content
 

Ein- und Ausschalten von Oracle Datenbank-Optionen

Marco Gralike beschreibt in seinem Blogeintrag, wie man per Commandline-Tool Datenbankoptionen aus- und einschalten kann.

Interessant – das Tool kannte ich auch noch nicht…
Es ist auch wirklich erst bei meiner 11.2-Installation dabei (nicht nur bei Windows, auch bei Linux).

Interessant vor allem deshalb, da ich meinen Kursteilnehmern immer gesagt habe, dass es keine Möglichkeit gibt, die Partitioning-Option auszuschalten. Jeder, der einen Tabelle anlegen kann, darf auch eine partitionierte Tabelle anlegen. Dadurch kann dann ganz schnell ein Problem entstehen, wenn diese Option nicht lizenziert ist…

Dies scheint nun die Lösung dafür zu sein :-)

3 Comments

  1. Jens Petersen says:

    Hallo Sven,
    laut MOS-Note How to Check and Enable/Disable Oracle Binary Options [ID 948061.1]
    soll das Ausschalten der Partionierung, zumindest unter Unix, seit 10.2 durch Rekompilierung mit
    make -f ins_rdbms.mk part_off
    machbar sein.

    Grüsse
    Jens

    P.S. Was wohl passiert, wenn die Option ausgeschaltet wird und bereits partitionierte Tabellen vorhanden sind?

    • Sven Vetter says:

      Hallo Peter

      Ich habe es getestet. Du kannst noch auf existierende paritionierte Tabellen zugreifen, aber keine neuen anlegen:

      CREATE TABLE best1
      *
      ERROR at line 1:
      ORA-00439: feature not enabled: Partitioning

      Gruss
      Sven

  2. Sven Vetter says:

    Hallo Peter

    Danke für die Info.

    >>Was wohl passiert, wenn die Option ausgeschaltet wird und bereits
    >>partitionierte Tabellen vorhanden sind?

    Ich werde es testen ;-)

    Gruss
    Sven

Leave a Reply